Manga Zentrum und Schule

Manga Zentrum und Schule

Von 1998 bis 2010 bot das Manga Zentrum Jungen bis 12 Jahren und Mädchen ohne Altersbegrenzung ein Zuhause. Das Angebot war dasselbe wie im Macurungo Zentrum. Die Kapazität war für 64 Kinder ausgelegt, doch schnell fanden hier deren 170 Unterschlupf – ein Bett zu teilen war immer noch besser, als draussen auf der Strasse zu leben.

Als das Ministerium für soziale Wohlfahrt 2005/2006 dazu aufrief, dass Kinder nicht mehr in Zentren leben, sondern in die Gesellschaft reintegriert und dort unterstützt werden sollen, begann ASEM 2007 mit einem Reintegrationsprozess welcher bis 2010 dauerte, um alle Kinder in Familien einzugliedern.

Für die Kinder der Manga wurde ein Familienzuhause gefunden und ASEM gibt ihnen weiterhin Unterstützung mit dem “Sponsor a Child” Programm.

Die Schlafräume wurden in Klassenzimmer umgebaut. Aus dem Manga Zentrum wurde so ein Schulzentrum, das 2017 3’193 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 22 Jahren besuchen. Die Löhne der 39 Lehrpersonen werden seit 2007 durch das Bildungsministerium getragen, jene der 12 weiteren Mitarbeitenden (Administration und Bewachung) durch ASEM. Die Finanzierung für den Umbau der letzten zwei Schlafräume fehlt uns noch.

 

Manga Zentrum

 

Manga Zentrum
 Zurück zur Übersicht